Jeder hat wohl schon einmal den Spruch gehört: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.

Nicht umsonst ist der Hinweis eines jeden guten Strafverteidigers, im Falle eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens gegenüber der Polizei keinerlei Angaben zu machen.

Aus seiner netten Perspektive wird dies auch in folgendem Video erklärt, was wir gefunden haben.

Prof. James Duane erklärt in diesem Video, warum man niemals mit der Polizei reden sollte, unter keinen Umständen, auch wenn man unschuldig ist, auch wenn man nur die Wahrheit sagt und eine überzeugende Aussage machen könnte.

Sinngemäße Übersetzung durch Rechtsanwalt und Strafverteidiger B. Dimsic, LL.M. aus Düsseldorf, warum man nicht mit der Polizei sprechen sollte:

Es wird Ihnen nicht helfen, niemals und unter keinen Umständen.

Das frühe Geständnis bringt Ihnen kein Vorteil, warum also die Hetze?

Selbst wenn man unschuldig ist und fast immer die Wahrheit gesagt hat; eine kleine Lüge oder Widersprüchlichkeit kann einem das Genick brechen.

Auch wenn man unschuldig ist und nur die Wahrheit sagt; der Polizei werden immer Informationen geliefert die dazu benutzt werden können, „dingfest“ gemacht zu werden.

Der Vernehmungsbeamte könnte die nicht dokumentierte Aussage bei Gericht falsch wieder geben. Auch kann die Dokumentation, sollte sie denn schriftlich erfolgen, falsch und / oder irreführen und missverständlich sein. Was einmal in der Akte steht, kommt dort nie wieder raus!

Rat von Rechtsanwalt und Strafverteidiger B. Dimsic, LL.M. aus Düsseldorf:

Machen Sie nie eine Aussage ohne Strafverteidiger!

Es sollte keine mündliche und / oder schriftliche Einlassung zum strafrechtlichen Vorwurf ohne vorherige Akteneinsicht erfolgten, unter keinen Umständen.